______________________________________________________________________________________________________________

 

Forstweg 73 ·  24105 Kiel · Tel. 0431 - 80 49 50 ·  Fax 0431 - 80 27 33 ·  Funk 0172-54 28 000
verlag-michael-jung@t-online.de


 

Seine Bücher und CDs

 

 

Ludger Abeln

 

1964 kam er im Emsland zur Welt. Blond, mit blauen Augen und drei Geschwistern lebte er dort als  Fußballer, Messdiener und Gymnasiast. Nach Abitur und Tischlerlehre im heimatlichen Dorf, ging es, ohne Verlust auch nur eines Körperteils, zum Studium nach Hannover. Holz- und Kunststofftechnik, Englisch und Geschichte. Dann kam die Leidenschaft für Radio und Fernsehen. Nach einigen Stationen ließ der NDR ihn Plattdeutsch moderieren. Daraus wurden viele Quiz-, Magazin- und Heimatsendungen und die „Aktuelle Schaubude“.

 

 

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Sein Buch und CD

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hermann Bärthel

 

  8.8.1932 - geb. in Hamburg auf St. Pauli;

7.10.1933 - erste erfolgreiche Impfung;

20.3.1940 - Schulzeugnis: Hermann ist ein aufgeweckter Junge ...";

29.9.1948 - Schulzeugnis: Hermann ist geistig schwerfällig ...";

27.3.1952 - Lehrbrief: Kenntnisse u. Fertigkeiten: Sehr gut!";

31.1.1958 - Heirat mit Ida, gehörig später Geburt zweier Söhne;

  2.2.1970  - Abitur am Abendgymnasium;

1970-1975 - Studium der Germanistik und Anglistik;

1975-1995 - Lehrer am Gymnasium.

Davor, währenddessen und danach: Handwerker, Einzelhandelskaufmann, Wandergewerbetreibender, Musiker, Speditionsfahrer, Nachtarbeiter auf dem Obst- und Gemüsemarkt, Journalist (DIE WELT),   26 Buchveröffentlichungen, Beiträge in vielen Anthologien, Komponist, Texter, 1 LP, 4 MCs, 4 CDs, 1.600 Beiträge in 35 Jahren bis heute für die NDR-Sendereihe Hör mal´n beten to", Hörspiele für WDR, NDR, RB, Serien in Rundfunk und TV wie Hermann in Äkschn", Bärthels Jazz & Platt", Jazz & Platt bi´n Michel", Szenen einer Ehe op Platt", Zwischen Herz und Krone", viele Lesungen und Veranstaltungen zwischen Flensburg und Bonn.

Und das alles wegen „erste erfolgreiche Impfung!"

Zurück zur Startseite

 

Seine Bücher

 

 

Udo Bielenberg

 

1938 in Itzehoe, Kreis Steinburg, geboren und aufgewachsen in der Kremper Marsch, gehört zu denen, die zwanglos und natürlich mit der plattdeutschen Sprache groß geworden sind. Als selbstständiger Ingenieur hat er einen ausfüllenden, abwechslungsreichen Beruf. Sozusagen als Gegenpol dazu sind die vielen bisher veröffentlichten plattdeutschen Geschichten entstanden, die gleichzeitig ein Stück von ihm selbst sind.

 

 

 

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Sein Buch

 

 

Ulli Brüchmann

 

Geboren wurde er am 14.12.1948 in Erfde, einem Ort in der Eider- und Treenelandschaft Stapelholm. Hier wuchs er auf mit dörflicher Lebensart und plattdeutscher Sprachkultur. Nach dem Abitur studierte Ulli Brüchmann in Kiel u.a. auch die Niederdeutsche Sprache.
Seit etlichen Jahren schreibt er plattdeutsche Kurzgeschichten und Glossen und war als Rundfunk-Autor und Moderator niederdeutscher Sendungen bei der NDR 1 Welle Nord in Kiel, u.a. in der plattdeutschen Funk-Reihe „Hör mal 'n beten to“ zu hören.

 

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Ihr Buch

 

 

Lotte Brügmann-Eberhardt

 

Am 1.2.1921 wurde sie in Dortmund geboren, besuchte in Castrop-Rauxel das Oberlyzeum und lebt seit 1938 in Kiel. Seit 1950 schreibt sie für viele deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften Kurzgeschichten aus dem täglichen Leben, in denen sie Auffälliges und Widersinniges in unserer Zeit, sowie den verhängnisvollen Trieb, die Gegenwart nur negativ zu sehen, mal nachdenklich, mal mit Augenzwinkern aufs Korn nimmt.1984 veröffentlichte sie ihr erstes hochdeutsches Kurzgeschichtenbuch, dem inzwischen elf weitere (darunter ein Kinderbuch und ein Gedichtband) folgten.

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Seine Bücher 

 

 

Joachim Grabbe

 

1941 in Flensburg geb., verbrachte seine Kindheit in Flensburg, List/Sylt und Hamburg-Eimsbüttel. Bis 2002 war er als EDV-Berater in vielen Konzernen tätig. Als Hobby widmet er sich seit 1956 dem Theater, wo er sich hauptsächlich als Regisseur und Schauspieler betätigt. Seit 1980 sind von ihm sechs Bücher mit plattdeutschen Kurzgeschichten und Beiträge in etlichen Anthologien veröffentlicht worden. Zwei Bücher über Zeitgeschichte und Beiträge zeitgeschichtlicher Art sind ebenfalls erschienen. 1987 hat er den 2. Preis beim NDR-Schreibwettbewerb gewonnen.

 

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Sein Buch

 

Jan Graf

 

1973 geboren, wuchs auf einem Bauernhof im Landkreis Uelzen auf und arbeitete nach Abitur und Studium zunächst als freier Mitarbeiter, dann als Redakteur für Niederdeutsch und Friesisch beim NDR in Kiel. 2003 verbrachte Jan Graf beim schwedischen Rundfunk in Stockholm und fing da auch das Liedermachen an. Nach der Rückkehr nach Kiel gründete er den PLAGGENHAUER-Verlag für niederdeutsche Literatur und schrieb wieder für den NDR, unter anderem in der Reihe „Hör mal´n beten to“. 2008 erhielt er für seine Lieder den Bad-Bevensen-Preis und 2011 den Niederdeutschen Literaturpreis für Musik mit plattdeutschen Texten und zog nach Buxtehude um. Dort wohnt er jetzt mit Hund, Frau und drei Jungs und versucht, mit Büchern, Musik, Sprachtherapie und dem NDR in Hamburg seine Familie über die Runden zu bringen.

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Sein Buch

 

Günter Harte

 

1925 in Hamburg geboren, dort auch aufgewachsen; 1943 ausgebombt, 1944 März Abitur, April zur Marine eingezogen. 1946-53 Studium, u.a. viel Plattdeutsch; 1953-81 Lehrer bzw. Schulleiter in Hamburg. Plattdeutsche Erzählungen ab 1952 in Zeitungen und im Funk. 1960-1997 bei „Hör mal ´n beten to“, seit 1977 plattdeutsche Kolumne wöchentlich im „Hamburger Abendblatt“. 1964 erste Buchveröffentlichung, 2002 die zweiundzwanzigste; vertreten in rund 40 Anthologien. 1978 Quickborn-Preisträger. 1990 Ehrung durch die Kulturstiftung Stormarn. 1998 Verleihung der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille durch den Senat der Hansestadt Hamburg.

Günter Harte starb am 10. März 2012.

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Ihre Bücher und CD

 

 

 

Sandra Keck

 

1967 hat sie zwischen Wattwürmern und Nordseewellen in Cuxhaven das Licht der Welt erblickt. Nach Abitur und abgebrochenem Studium der Germanistik und Theaterregie ist sie 1990 von der Schauspielschule aus direkt an das Ohnsorg-Theater engagiert worden, wo sie sich nach wie vor zu Hause fühlt.

Ihre Liebe zur Musik hat Rolf Zuckowski geweckt, mit dem sie seit 1982 eine innige Freundschaft verbindet. 

Seit einigen Jahren ist sie auch als Regisseurin und Autorin am Ohnsorg-Theater tätig, und zum 100-jährigen Bestehen des Hauses im Jahr 2002, ist ihr mit der Rockrevue „Wi rockt op Platt“ ein besonderes Highlight gelungen, das 2006 in „Rock op Platt- Episode Twee“ eine erfolgreiche Fortsetzung fand.

                                                                                                                                

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Sein Buch

 

 

Norbert Klugmann

 

1951 in Uelzen geboren, studierte Sozialwissenschaften und lebt seit 1970 als Journalist und Schriftsteller in Hamburg. Er hat bis heute 60 Romane veröffentlicht: Krimis, Satiren, Jugendromane.

Vor einiger Zeit wollte er seiner Liebe zu „Don Camillo und Peppone“ sowie „So zärtlich war Suleyken“ Ausdruck verleihen. So kam er auf Wortleben und seine Dorfromane um Niebuhr & Marks: norddeutsch, stur, listig, zum Schreien komisch und fiktiv. Viele Leser halten alles für wahr – besonders Kommunalpolitiker aller Parteien.

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Seine Bücher

 

 

Wolfgang Sieg

 

1936 in Hamburg geb., von 1961-1999 im Schuldienst. Heute lebt er als Oberstudienrat i.R. in  Elmshorn. Wolfgang Sieg hat Kolumnen für die „Pardon“- und für die TAZ geschrieben, außerdem drei Romane, zahlreiche Hörspiele und mehrere Bücher satirisch- grotesker Kurzprosa in Hochdeutsch, Plattdeutsch und „Missingsch“ verfasst.
Regelmäßig war er in der NDR-Sendereihe „Hör mal´n beten to“ zu hören.

 

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Seine Bücher

 

 

Ralf Spreckels 

 

1946 östlich der Landeshauptstadt Kiel im kleinen Bauerndörfchen Schönhorst geboren und aufgewachsen. Er lebt heute wieder dort, wo er als Kind die plattdeutsche Sprache aufgesogen hat. Mit 16 wollte er Kapitän werden und heuerte als Moses auf einem Bananendampfer an. Bald war aber „daddeldu“ mit der christlichen Seefahrt und nach Lehr- und Studienzeiten leitete er viele Jahre die Büro-Organisation einer Versicherung. Durch Reiseberichte über abenteuerliche Fahrradtouren in Europa, die er zusammen mit seiner Frau macht, kam er zum Schreiben. Familie, handwerkliche, sportliche Aktivitäten und die Arbeit mit der plattdeutschen Sprache füllen heute sehr weitgehend den Tag des Autors aus.

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Sein Buch

 

 

Carlo von Tiedemann

 

In fast 30 Jahren als NDR-Moderator hat er sich das Prädikat „Urgestein der Unterhaltungsbranche" verdient. Früh zog es Carlo von Tiedemann in den Journalismus. Erst als Lokalredakteur und später der Sprung zu Radio und Fernsehen. Insgesamt kann der Profi für gute Laune in seiner Karriere auf mehr als 5.000 Radiosendungen und 10 regelmäßige Fernsehshows zurückblicken.

 

 

 

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Seine Bücher

 

 

 

Jasper Vogt

 

Im Mai 1945 wurde er geboren und in Hamburg ist er aufgewachsen. Er studierte Germanistik, Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft und Jura und besuchte die Schauspielschule und die Musikhochschule. Als Mitglied des „Kölner Ensemble für Neues Musiktheater“ ging er weltweit auf Tournee, ehe er 1976 ans Ohnsorg-Theater gelangte als Schauspieler und musikalischer Leiter. Heute arbeitet er weiterhin als Schauspieler für das Ohnsorg-Theater sowie für Funk und TV, außerdem als freier Autor, hochdeutsch und plattdeutsch. So ist er z.B. regelmäßig in „Hör mal’n beten to“ zu hören, war außerdem Erfinder, Autor, Sprecher und Produzent der Comedy-Figuren „Frisör Dieter“ (Radio Hamburg) und „Helene Hoyer“ (NDR 90,3). Und für die NDR-Fernsehsendung „DAS! reist“ fuhr er mit seinem Motorrad über hundert Mal durch Norddeutschland.

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Sein Buch

 

 

Wilhelm Wieben

 

Geboren am 2. Juni 1935 in Dithmarschen – Schulzeit und Ausbildung zum Verwaltungsangestellten in Hennstedt – dann Schauspielschule Berlin (Max-Reinhardt-Schule) – erste Theatermitarbeit – 14 Jahre in Bremen bei Radio Bremen als Sprecher in allen Sparten tätig – daneben Gastrollen im Theater am Goetheplatz – ab Ende der 60er Jahre Mitarbeit bei der „Tagesschau“ in Hamburg, die er 1998 beendete. Darüber hinaus ist er Moderator der beliebten Sendereihe „Melodie der Meere“ auf N3. Wilhelm Wieben hat sich einen Namen als Rezitator von Geschichten in hoch- und plattdeutscher Sprache gemacht. 

 

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite

 

Seine Bücher und CDs

 

 

 

Günter Willumeit

 

Am 10. Dezember 1941 in Memel (Ostpreußen) geboren. Flucht über Pommern, Mecklenburg nach Schleswig-Holstein. Jugend in Bühnsdorf und Bad Segeberg verbracht. Abitur 1962 in Bad Segeberg, 2 Jahre Soldat – als Leutnant der Reserve ausgeschieden (Flugabwehr) – später Sanitätsoffizier (Stabsarzt!), Studium der Zahnheilkunde in Kiel, dort 1970 Staatsexamen und Approbation, Promotion zum Dr. med. dent. in Hamburg.
Dann fast 25 Jahre freiberuflicher Zahnarzt in Bad Segeberg.
Vor ca. 40 Jahren (begann als Hobby): Humor, Kabarett, Parodie, Entertainment. Unzählige Fernseh- und Rundfunksendungen, Gastspiele im In- und Ausland.

Zurück zur Startseite

 

Seine Bücher

 

 

Walter Zelinski

 

Geboren 1948 in Elmshorn. Nach der Schulzeit, einer Lehre als Heizungsmonteur in Hamburg und den Weg zum Studium über den 2. Bildungsweg ist er seit 1976 Lehrer und seit 1989 Schulleiter an der Gesamtschule in Trappenkamp. Walter Zelinski ist verheiratet und hat eine Tochter. Plattdeutsche Glossen hat er zuerst beim NDR in Kiel über sportliche Themen verfasst, von 1997 bis 2009 war er ständiger Autor in der Sendereihe „Hör mal´n beten to“. 2000 erschien sein erstes plattdeutsches Buch: „Wenn de Hahn kreiht ..“.

 

 

                                                                                                                                  Zurück zur Startseite